Aktuell

NEU

Dreimol Bonn Alaaf!

 Karnevalsführung durch Bonn mit der "Bönnschen Marketenderin"

 

Haben Sie sich schon immer gefragt wann es in Bonn mit dem Karneval angefangen hat?

Ja, dann sind Sie bei meiner neuen Führung durch die Bonner Innenstadt goldrichtig.

Ich werde ihnen erzählen was bereits im Mittelalter in der Stadt los war,

welches Gebäck die Nonnen so liebten,

wie wild es die Kurfürsten getrieben haben,

ob Beethoven sich für Karnevalsmelodien interessiert hat,

warum die Preußen gerade bei uns den Rosenmontag nicht mochten,

  dass einst nur in Bonn ein besonderer "Fastelovend" gefeiert wurde

und vieles mehr und natürlich "dat ein oder andere Anekdötche un Vezällche"!

 

Nach knapp 2 Stunden wissen sie mehr.

Eine Führung nur für Gruppen nach vorheriger Anmeldung.

Wir beginnen auf dem Kaiserplatz und enden am Bonner Münster, denn "Am Äschemettwoch ess alles vorbei.."

Ein bisschen müssen sie sich noch gedulden, jetzt ist Adventszeit, da ruht der Karneval,

nach "Dreikönige" darf es wieder losgehen.

Gerne in bönnscher Mundart oder auch in Hochdeutsch "mit Knubbeln."

 

Wenn Sie Interesse haben, dann melden sie sich bei mir.

 

Telefon : 0228 / 390 45 62

Email : info@rheinschleier.de

 

Auf ein Wiedersehen, bis dahin alles Gute und bleiben Sie/bleibt gesund!

 

Ihre/Eure

Elisabeth Schleier 

 

 


Die Menschen sind wie der Fluss, immer in Bewegung, quirlig und voller Lebensfreude. Früher lebten sie von ihm ,dem Fluss, als Fischer, Schiffer, Handelsleute, kultivierten die Hänge, an denen ein vorzüglicher Wein wuchs. Noch gibt es ein paar wenige Winzer, die ihr Handwerk sehr gut verstehen.


"Emol im Johr will me de Drachenfels sinn.."

Wir genießen es, Böötchen zu fahren, im Biergarten oder Café zu sitzen und den Blick schweifen zu lassen über alte Mauern, kurfürstliche Schlösser und die Sieben Berge. Nur nicht hetzen!

"Et kütt wie et kütt"


"Lävve un lävve losse"!

Viele kamen an den Rhein und haben ihren Einfluss hinterlassen, die Römer, die Franzosen, die Preußen....Sie ließen uns tolerant werden. "Jeder Jeck iss anders."


Ob Karnevalszug, "Köttzug" für die Eierkrone, Fronleichnamsprozession, Pilgerwanderung, Schützenumzug oder "met de Fackele hingem Hellije Zinter Mätes jonn", Hauptsache ist "De Zoch kütt", denn gemeinsam sind wir stark und fühlen uns wohl.


So sind wir Rheinländer, so sind auch mein Mann und ich aufgewachsen.

Wir waren immer stolz und glücklich wenn wir dieses Lebensgefühl auch anderen nahe bringen konnten.


Ganz im Sinne meines verstorbenen Mannes, dem unvergessenen Original Nachtwächter der Stadt Bonn, möchte ich ihnen weiterhin Bonn und seine Umgebung einmal auf andere Weise zeigen.


Ich freue mich, SIE zu sehen, auf einem Stadtspaziergang, beim Bönnschunterricht und ganz neu bei einer Schiffstour auf der wunderschönen "Rheinprinzessin".


Bis bald!

Impressum | Datenschutz