Logo

Der König. Die Stadt. Das Münster.

Die Krönung Friedrichs des Schönen vor 700 Jahren im Bonner Münster



Die königliche Tafel zu Bonna



Ihr hochwürdigsten Stiftsherren und Schöffen, Ihr wohlgeborenen Ritter und Patrizier, Ihr ehrbaren Bürger zu Bonn!


Es soll euch Kunde getan werden, dass eyn wichtig Ereygnis uns bevorstehet. Im Jahre des Herrn 1314 sollet in unserer altehrwürdigen Cassiuskirch eyn König gekrönet werden. Er kommet aus dem Geschlechte der Habsburger, Friedrich III. von Österreych, der Schöne genannt. Unser Erzbischof und Kurfürst Heinrich II. von Virneburg nehmet diese Zeremonie höchstselbst am Katharinentage vor.

Nun ist dies gar ungewöhnlich für unsere Stadt Bonn und so sollet ihr euch zum Cassiusstifte begeben, damit ihr lernet wie ihr euch beym Krönungsmahle zu benehmen habet. Wählet eynen Tag aus und findet euch im Kapitelsaale eyn, immer zu gleycher Stund, Glock sieben am Abend! Wir wollen eyn prächtiges Fest zelebrieren, auf dass der König es nie vergessen möge!


Euer Zeremonienmeyster zu Bonn und seyn untertänig Weyb.



Über 500 Gäste erlebten die Die königliche Tafel zu Bonna im einmaligen historischen Ambiente des Kapitelsaals am Kreuzgang des Bonner Münsters.

Wir hätten anfangs diesen Erfolg mit etlichen Zusatzterminen nicht zu hoffen gewagt, auch wenn man ihn sich immer wünscht.

Umso schöner, dass es gelungen ist, dank auch der tollen Zusammenarbeit mit dem Bonner Münster, insbesondere mit den Mitarbeitern des Münster-Carrée.


Wir möchten uns aber bei allen bedanken, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

So natürlich auch bei den "ehrbaren Bürgersleut, Grafen, Stiftsherren und Edelfäuleins", die am königlichen Tische speisten und nicht zuletzt auch bei unseren Sponsoren ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre.


Es könnte immer mal wieder ein König in unserer Region gekrönt werden, dann sollte man vorbereitet sein.

Wenn Sie also ein königliches Mahl einmal erleben möchten, dann lesen Sie weiter unter Tafelrunde.