Trifft das überhaupt noch zu?

Einst war die Bönnsche Sproch hoffähig, denn unser verehrter Ludwig van Beethoven soll sie sogar gesprochen haben, auch Simrock und Kinkel.

Als die Preußen uns die Universität bescherten kamen viele fremde Professoren in die Stadt, man gewöhnte sich immer mehr daran hochdeutsch zu reden.

Erst recht als wir Bundeshauptstadt wurden zogen viele Menschen aus der ganzen Republik nach Bonn und in die Umgebung. Man nahm teil am gesellschaftlichen Leben, sang im Kirchenchor oder ging mit kegeln, da verlor sich der Bonner Dialekt zwangsläufig.

Wenn wir heute Kinder in der Schule fragen wer zu Hause noch Bönnsch spricht, dann sind es oft die Großeltern, die Eltern sind es nur noch wenn man im Karneval aktiv ist.

Im Karneval spricht man Bönnsch oder ist es eher Kölsch?

Man singt lauthals die Lieder in Mundart mit und fragt sich oft, was singe ich eigentlich da?

...”in de Daach rin.“...lässt es sich wirklich in der Dachrinne leben?


Damit diese Fragen ein für alle mal geklärt werden, lernen Sie Bönnsch.

Sie können jederzeit ohne Vorkenntnisse der ersten Lektion in den Unterricht einsteigen.

Und wie es sich gehört erhalten Sie am Ende des Unterrichtes auch ein Zertifikat, es soll doch alles seine Ordnung haben.


Selbstverständlich besteht für diejenigen, die den Schwadlappen (unser Zertifikat) schon im Besitz haben die Möglichkeit, diesen um die ein oder andere neue Lektion zu erweitern.


Hilfreich sind Tafel, Griffel und Schwämmchen, Stift und Blatt Papier tun es aber auch, was sie sonst noch brauchen ist gute Laune, alles andere findet sich.


Es freuen sich auf Sie die Lehrer Elisabeth und Karl Friedrich Schleier


Zurzeit findet kein Unterricht in Bonn statt, wir arbeiten daran und werden Sie umgehend informieren wann und wo es wieder so weit sein wird.


In Augustin - Menden sind wir regelmäßig im dortigen Heimatmuseum in der Kirchstraße als Lehrer zu sehen.


Ortsvorsteher Karl-Heinz Baumanns lädt uns vielfach in sein schnuckeliges Museum ein.

Auch externe Schüler sind willkommen, der Platz ist allerdings ziemlich begrenzt.

Wenn Sie Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns und wir werden ihre Anfrage weiterleiten.


Lesen sie einmal wie es klingt wenn man moderne Texte ins Bönnsche umwandelt.

Bei den Stadtwerken Bonn unter Energie und Wasser steht dies seit 2012.

Wir hatten die Ehre, dies zu verfassen, es war oft nicht einfach, denn "Energieeffizienz" und "Nachhaltigkeit"

sind keine Wörter, die man in unserer Mundart findet, da heißt es umschreiben und darin sind wir Rheinländer gut.

http://www.stadtwerke-bonn.de/energieundwasser/boennsch.html

Wir kommen auch gerne zu Ihnen, in ihr Heimatmuseum, ihr Vereinshaus, ihren Pfarrsaal, ihr Dorfsgasthaus oder wo immer man sich den Unterricht vorstellen könnte!


Sprechen Sie uns an.

Bei Interesse wenden Sie sich an uns persönlich.


Telefon: 0228 390 45 62

Mail: info@rheinschleier.de


Ihre Elisabeth und Karl Friedrich Schleier


Veranstalter: Erlebnisstadtführungen Rheinschleier